21 Bridges

SCHAU DIR DIESEN KINO FILM HIER KOSTENLOS AN!

Als kleiner Junge erlebte Andre Davis (Chadwick Boseman) bereits einen herben Schicksalsschlag: Sein Vater, der als Polizist arbeitete, wurde während eines Einsatzes erschossen. Dennoch tritt Andre in seine Fußstapfen und wird ebenfalls Polizist in New York. Nachdem er in Folge eines Fehltritts in Ungnade gefallen war, erhält er die Möglichkeit auf Wiedergutmachung: Bei einem Raubüberfall bei dem Drogen im Spiel waren, wurden acht Polizisten erschossen. Andre soll mit seinem Team Jagd auf die Polizistenmörder machen. Ihm zur Seite steht die Drogenfahnderin Frankie Burns (Sienna Miller). Um sein Vorhaben in die Tat umzusetzen beschließt er, zum ersten Mal in der Geschichte die Insel Manhattan vollständig vom Rest der Stadt abzuriegeln, Züge umzuleiten, die Wasserwege zu kontrollieren und sämtliche Brücken und Tunnel zu sperren. Es beginnt eine rasante Verfolgungsjagd nach den beiden Mördern Ray (Taylor Kitsch) und Michael (Stephan James), die kontrolliert und schwer bewaffnet flüchten. Doch schon bald deckt Andre einen weitreichenden Komplott zwischen einem Verbrecher-Ring und korrupten Cops auf. Er gerät selbst ins Visier und muss herausfinden, wer tatsächlich hinter dem Raub und den toten Polizisten steckt und wer es auf ihn abgesehen hat… Im Trailer könnt ihr euch einen ersten Eindruck davon machen, was euch im actionreichen Thriller „21 Bridges“ erwartet: „21 Bridges“ – Hintergründe Für den rasanten Action-Thriller versammeln sich einige Hollywood-Größen, die dem Zuschauer bereits aus den Marvel-Filmen bekannt sein dürften, allen voran „Black Panther“-Star Chadwick Boseman. In weiteren Rollen sehen wir J.K. Simmons, der in Sam Raimis Spider-Man-Trilogie die Rolle des J. Jonah Jameson übernahm, außerdem Taylor Kitsch, der in „X-Men Origins: Wolverine“ als Remy LeBeau alias Gambit auftrat. Neben Hauptdarsteller Boseman zeichnen auch die Russo Brüder Anthony und Joe als Produzenten verantwortlich, die neben zwei „Captain America“-Filmen auch bei „Avengers: Infinity War“ sowie „Avengers: Endgame“ Regie führten. Für den Regiestuhl von „21 Bridges“ konnte Brian Kirk gewonnen werden, zu dessen hierzulande bekanntesten Arbeiten drei Folgen der ersten Staffel „Game of Thrones“ zählen. „21 Bridges“, welcher eigentlich „17 Bridges“ heißen sollte, war ursprünglich im Sommer 2019 für einen Kinostart angesetzt, welcher aber verschoben wurde. In Deutschland startet der Film am 6. Februar 2020 und bekam eine FSK-Freigabe ab 16 Jahren.