Baba Yaga

SCHAU DIR DIESEN KINO FILM HIER KOSTENLOS AN!

Eine junge Familie möchte es nach der Geburt des zweiten Kindes etwas ruhiger angehen lassen und zieht in ein neues Heim in der Vorstadt. Die Eltern stellen ein neues Kindermädchen ein, das sich zukünftig um die kleine Varia kümmern soll. Alles läuft bestens, doch der ältere Bruder Igor ist misstrauisch, was die Nanny seiner Schwester betrifft. Die junge Frau verhält sich zusehends seltsam, doch Igors Eltern nehmen seine Bedenken nicht ernst. Auch aufgestellte Überwachungskameras zeigen erstmal nichts ungewöhnliches. Eines Tages kommt Igor von der Schule nach Hause und seine Schwester und das Kindermädchen sind verschwunden. Als er seine Eltern findet, können diese sich gar nicht erinnern, noch ein Kind zu haben. Igor beschließt mit ein paar Freunden, die Suche auf eigene Faust vorzunehmen. Ihre Nachforschungen führen sie geradewegs in eine abgelegene Wald-Hütte, in der sich ein uraltes Wesen verbirgt… Welche Horror-Highlights euch in 2020 sonst noch erwarten, seht ihr im Video: „Baba Yaga“ – Hintergründe Für sein neues Werk bedient sich Autor und Regisseur Svyatoslas Podgaevskiy („The Braid“, „The Mermaid“) an der bekannten, aus dem osteuropäischen Raum stammenden mythologischen Figur der „Hexe Baba Jaga“. Im deutschsprachigen Raum ist sie besonders aus russischen Märchen bekannt, in denen die – mal mehr mal weniger böse – alte Frau in einem Haus im Wald lebt, das auf Hühnerbeinen steht. In Podgaevskiys Horrorfilm wird sie nun zu einer Dämonin, die Eltern täuscht und neugeborene Babies entführt. Vor der Kamera sehen wir Darsteller wie Svetlana Ustinova, Mayana Spivak („Yesterday“), Aleksey Rozin, Denis Shvedov und Marta Timofeeva. In Russland lief der Horrorstreifen bereits im Herbst 2019, deutschen Grusel-Fans müssen sich etwas länger gedulden: „Baba Yaga“ startet am 1. März 2020 in den deutschen Kinos. Der Film erhält voraussichtlich eine Altersfreigabe ab 16 Jahren.