Cats

SCHAU DIR DIESEN KINO FILM HIER KOSTENLOS AN!

Auf der Müllkippe herrscht Vorfreude: Der alljährliche Ball der Jellicle-Katzen steht bevor. Das große Fest ist nicht nur ein Wiedersehen für die ganze Katzenschar, sondern stellt auch die Möglichkeit dar, in die Heaviside-Schicht aufzusteigen und so ein neues Leben zu beginnen. Bevor es soweit ist, erzählt jeder der mal sanftmütigen, mal etwas kratzbürstigen Charaktere seine Geschichte, untermalt von wundervollen Liedern und leidenschaftlichen Gesangs- und Tanzeinlagen. So stellt sich etwa der graue Kater Gus (Ian McKellen) vor, der auf seinen größten Erfolg zurückblickt. Außerdem lernen wir die Glamour-Katze Grizabella (Jennifer Hudson), Katzendame Bombalurina (Taylor Swift) und die weiße Samtpfote Victoria (Francesca Hayward) kennen. Doch bevor eine Entscheidung getroffen werden kann, wird das Fest vom bösen Kater Macavity (Idris Elba) gestört… Im ersten Trailer bekommt ihr den bekannten Hit „Memories“ zu hören: „Cats“ — Hintergründe zur Musical-Verfilmung Das Musical „Cats“ ist einer der ganz großen Erfolge des britischen Komponisten Andrew Lloyd Webber („Evita“, „Starlight Express“). Mehr als 50 Millionen Menschen haben den charmanten Katzen-Ball weltweit gesehen, Songs wie das Stück „Erinnerung“ der Katze Grizabella gehören längst zur Populärkultur. Eine Verfilmung des Musicals ist längst überfällig. Im Jahr 2019 ist es endlich soweit — unter der Regie von Tom Hooper („Les Misérables“) wird „Cats“ am 25. Dezember 2019 in den deutschen Kinos starten. Ein besonderes Extra kommt von Andres Lloyd Webber höchstpersönlich: Gemeinsam mit Taylor Swift steuert er einen neuen Song bei, der eigens für die Verfilmung aufgenommen wurde. „Beautiful Ghosts“ ist somit das i-Tüpfelchen auf dem Soundtrack, der sonst mit den bekannten Hits des Musicals gefüllt ist. Swift veröffentliche ihre Version des Songs am 15. November 2019 und geht damit auch ins Rennen um den besten Filmsong bei den einschlägigen Award-Verleihungen 2020. Auf die Optik der Figuren und ihre Proportionen reagierte das Publikum nach dem Trailer bisher gespalten. Um die menschlichen Darsteller in ihre katzenhafte Gestalt zu verwandeln, verwendete man einen speziellen Mix aus Bewegungs-Erfassungs-Technologie (motion capture) und Computergrafik (CGI). Mit diesen Komponenten wurden die Schauspieler mit Fell, Schnurrhaaren, Schwänzen und Ohren ausgestattet. Für die Schauplätze wurden weitestgehend reguläre Kulissen verwendet. Eins steht fest: Bereits im Vorfeld sorgt der Film für eine Menge Gesprächsstoff – ob die Verfilmung an den Erfolg des Musicals anknüpft, erfahren wir ab Ende Dezember 2019. „Cats“ – Besetzung Auch für die Besetzung der fantastischen Musical-Verfilmung wurden keine Kosten und Mühen gescheut: So tanzt die Darstellerin von Hauptfigur Victoria – Francesca Hayward – normalerweise im Royal Ballet von London, mit „Cats“ wagt sie nun auch den Sprung auf die große Leinwand. Prominente Unterstützung gibt es von Dame Judi Dench („Victoria und Abdul“), Sir Ian McKellen („The Good Liar“), Idris Elba („Hobbs & Shaw“), Moderator und Komiker James Cordon und Rebel Wilson („Pitch Perfect“). Neben den internationalen Musikstars Taylors Swift und Jason Derulo werden außerdem die französischen Tänzer „Les Twins“ dabei sein.