Countdown

SCHAU DIR DIESEN KINO FILM HIER KOSTENLOS AN!

Quinn Harris (Elisabeth Lail) ist frisch examinierte Krankenschwester und bekommt es zu Beginn ihrer beruflichen Laufbahn direkt mit einem merkwürdigen Fall zu tun: Ein Patient berichtet von einer App, die den Todeszeitpunkt prophezeit und einen Countdown laufen lässt. So sei seine Freundin bereits zu Tode gekommen und für ihn läuft die Uhr genau bis zu seiner bevorstehenden Operation – die er daraufhin absagt. Auch Quinn und ihre Kollegen installieren die App, doch während die restliche Belegschaft noch viele Jahre zu leben hat, bleiben Quinn nur noch wenige Tage. Auch sie ändert daraufhin ihre Pläne, doch mit dem „Bruch der Nutzungsbedingungen“ lässt sich die mobile Software nicht abwimmeln und eine dunkle Gestalt hefte sich an ihre Fersen. Gemeinsam mit Matt (Jordan Calloway), der ebenfalls nicht mehr lange zu leben hat, geht sie der Sache auf den Grund. Gelingt es ihnen mit einem Priester und einem versierten Handyverkäufer die App zu überlisten? Welche Horror-Highlights 2020 sonst zu bieten hat, seht ihr im Video: „Countdown“ – Hintergründe Justin Dec ist schon ein ganzes Weilchen im Filmgeschäft und hat an großen Produktionen wie „Up in the Air“ und „Plötzlich Familie“ mitgewirkt. Als Regisseur und Autor des übernatürlichen Horrorfilms „Countdown“ gibt er nun sein Spielfilmdebüt. In tragenden Rollen sehen wir Elisabeth Lail, die Zuschauer*innen bereits aus der Netflix-Serie „You – Du wirst mich lieben“ bekannt sein könnte, außerdem „Black Lightning“-Darsteller Jordan Calloway, Talitha Bateman („Love, Simon“) und Peter Facinelli, der vor allem mit der Rolle des Vampir-Familienoberhauptes in „Twilight“ größere Bekanntheit erlangte. In den US-amerikanischen Kinos startet „Countdown“ bereits zu Halloween 2019. Deutsche Horror-Fans müssen etwas länger warten, hierzulande ist der Film ab 30. Januar 2020 zu sehen. Die FSK-Stelle hat eine Altersfreigabe ab 16 Jahren erteilt.